print

AKH
für Sie im vorstand

© lennart fritze










Wahlgruppe
FoN (FORTBILDUNG OHNE NACHWEISPFLICHT)

WIR SETZEN UNS EIN FÜR:
• das Recht der Mitglieder auf Fortbildung, aber eigenverantwortlich und ohne Nachweispflicht
• die Gleichstellung aller Mitglieder, besonders im Hinblick auf Angestellte und Berufseinsteiger
• die Einführung einer gerechten einkommensorientierten Beitragsordnung
• die Verbesserung der Transparenz und Mitbestimmung in der Kammer
• die Modifikation der Teilnahme an Wettbewerben vor allem für junge Büros

Programm:
www.fon-hessen.de

harald etzemüller
dipl.-ing. (fh) freier architekt akh
mitglied des AKH-vorstands

als mitglied der wahlgruppe FoN (fortbildung ohne nachweispflicht) vertrat ich von 2014 bis 2019 unsere interessen im sinne der wahlgruppe FoN in der vertreterversammlung der AKH, im »parlament der architekten«, egal, ob freischaffend oder angestellt. als einer von 8 vertretern der FoN habe ich mich insbesondere zum thema eines statusunabhängig-einkommensbezogenen 4-stufigen mitgliedsbeitrags persönlich ganz besonders engagiert als vorsitzender des von der VV 2016 eingesetzten »beratenden ausschusses beitragsstrukturreform«.

nun 2019 wurde ich in den vorstand der architekten- und stadtplanerkammer hessen AKH gewählt. in diesem 12-köpfigen gremium mit der expertise aus allen fachrichtungen hochbau, stadtplanung, landschaftsarchitektur und innenarchitektur verhandeln wir die leitlinien der kammerarbeit für die interessen des berufsstands in hessen, auf bundes- und EU-ebene.

nur durch engagement kann man etwas erreichen, im architekturprojekt wie für die verbandspolitik. wer mich ein wenig kennt, weiß um mein kontinuierliches ehrenamtliches engagement seit 2003 für den kunstverein EULENGASSE, oder 2010 unter dem label designer’s fairplay als »botschafter für einen neuen aufbruch« für den designerverband AGD, dem ich neben der AKH auch angehöre.

schon 2009 haben mich die ziele der wahlgruppe »fortbildung ohne nachweispflicht« angesprochen. nicht nur die hauptforderung zur abschaffung der nachweispflicht an sich, sondern auch überlegungen zur veränderung der kammerarbeit. damit wir eine kammer VON architekten FÜR architekten erhalten. damit wir wieder an OFFENEN wettbewerben teilnehmen können. damit wir uns in netzwerken austauschen können und eine soziales MITEINANDER entsteht. 

mein persönliches statement heißt »vielfalt gemeinsam leben« – als vision für unsere planerischen aufgaben in einer dispersen gesellschaft, aber auch in unserer kammer, in den gremien, wo sachverstand in vielfältigster weise zusammen kommt. vielfalt gemeinsam leben, das heißt: sich kollegial und solidarisch verhalten, auch: in einer komplexen gemengelage die problemstellung einfach und transparent darstellen, und: eine kontroverse diskussion führen und dann differenziert nach leistungsgerechten und sozial orientierten lösungen suchen.

weitere informationen mit der vorstellung der ziele von FoN in unserer broschüre.
wer fragen zu meiner person, meinen motivationen oder den zielen der wahlgruppe FoN hat, kann gerne kontakt zu mir aufnehmen, per eMail oder telefonisch.